So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

BHKW für Doppelhaushälfte: Wem gehört der eingespeiste Strom?

Wir haben ein Mini BHKW und wir leben in einer Doppelhaushälfte. Laut Notarvertrag sind wir eindeutig der Besitzer des BHKW (es steht auch bei uns im Keller). Wir sind lediglich verpflichtet dem Nachbarn Warmwasser und Wärme zu liefern, was ja auch so passiert. Jedoch behauptet unser Nachbar, dass ihm der eingespeiste Strom auch gehört. Aber im Notarvertrag ist nichts hinsichtlich dessen geregelt. Es ist doch eigentlich so, dass dem Besitzer der Strom zur Verfügung (Verkauf oder Einspeisung) steht?

Kann das sein, dass ihm etwas von dem eingespeisten Strom zusteht, obwohl er nicht der Besitzer des BHKWs ist?

Ich freue mich über Hilfe!

Frau M. 28.06.2017

BHKW Energieberater

Hallo,
das ist doch eigentlich ganz eindeutig im Notarvertrag geregelt.
Wenn der Käufer der Doppelhaushälfte versäumt hat die Stromseite vertraglich zu fixieren, ist das sein Risiko. Nachträglich wird der das nicht einseitig ändern können.

Energieeffizienz-Experte / TGA Planung / freier Gutachter

3 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

"Wir sind lediglich verpflichtet dem Nachbarn Warmwasser und Wärme zu liefern". Sie haben also einen Wärmelieferungsvertrag.

Haben Sie einen Stromlieferungsvertrag? Einen Vertrag über die Gewinnaufteilung des Gerätes? Nein? Dann ist des Nachbarn Wunschdenken nicht mehr als das.

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden