So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Photovoltaikanlage mit Stromspeicher installieren: Notwendige Größe und Kosten

Wir sanieren derzeit ein kleines Haus in dem zwei Personen leben sollen, das 80 qm Wohnfläche hat.
Wir überlegen uns eine Photovoltaikanlage aufs Dach montieren zu lassen, die dann den Strom für Brauchwasser und Elektrofußbodenheizung liefern soll. Zusätzlich würde die Raumluft mit einem Pelletofen im Wohnzimmer erwärmt, sodass die Fußbodenheizung hauptsächlich im Bad, Schlafzimmer und Küche genützt würde.

Wir würden gerne eine Speicherbatterie nutzen und für die Warmwasserzubereitung einen Pufferspeicher. Wie viel Dachfläche (direkte Südseite ohne Beschattung) wäre nötig um den Wunsch zu realisieren? Wie hoch wären die Kosten für eine solche Anlage?

Frau M. bei München, 12.03.2017

Fußbodenheizung Dach Kamin / Ofen

Das wird im Winter besonders bei Schneelage nicht funktionieren.
Die Gebäudehülle müsste sehr gut gedämmt sein/werden. Der produzierte Strom kann für Haushaltsstrom verbraucht und gespeichert werden, zusätzlich in den günstigen Jahreszeiten im Warmwasserspeicher eingespeist werden.
Ich kann Ihnen zur Berechnung die Energieagentur Salzinger in Kaufbeuren empfehlen.
mit freundlichen Grüßen,
Knut Richter

1 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

PV-Strom sollte man zuerst für den Hausstrom nutzen, nicht benötigte Energie in die Batterie speichern. Was dann noch übrig bleibt, kann man mit einen E-Heizstab im Pufferspeicher in Wärme umwandeln. Eine E-FBH mit PV-Strom zu betreiben
wird im Winter nicht funktionieren.
Für die Bestimmung der Anlagenkosten fehlen die Hauptparameter:

a) Stromverbrauch am Tag
b) Stromverbrauch in der Nacht
c) wie hoch soll die Autarkie sein?
d) wie wird der Pufferspeicher nachgeheizt, wenn kein PV-Strom zur Verfügung steht?

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Rauscher

1 Hilfreiche Antwort

Elektrisch zu heizen, weil man Photovoltaik installier,t ist schon vom Ansatz her ein fragwürdiges Konzept. Zu Zeiten des größten Heizungsbedarfs ist das Solaraufkommen praktisch null, sodass Sie immer mit 75% Strom aus dem E-Werk rechnen müssen. Da hilft auch kein Speicher, der nur für Tagesschwankungen und nicht für Jahresausgleich geplant wird.

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden