So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Neue Wärmedämmung im ausgebauten Dachgeschoss

Wohnhaus eingeschossig, Baujahr 1996, ausgebautes Dachgeschoss. Dachgeschoss-Schräge und -Decke aus Holzprofilbrettern bzw. Gang und Bad Gipskartonplatten. Zwischensparrenraum und Kehlbalkenraum nicht ausgefüllt. Dachaufbau über den Sparren: Dachschalung mit besäumten Fichtenbrettern, diffussionsoffene Dachpappe, PU Platten mit Nut und Feder und diffusionsoffener Auflage, Dachziegel. Auflage auf Kehlbalken: Spanplatten mit Nut und Feder.
Möglicherweise hoher Konvektionsverlust. Deshalb bessere Wärmedämmung geplant. Welches Verfahren ist hier zu empfehlen: Dachschräge soll nicht geöffnet werden, Fußboden über Kehlbalken könnte, wenn nötig geöffnet werden. Die Dämmung sollte möglichst keine Kondensation in Bauteilen entstehen lassen.

Herr B. bei Mering, 24.09.2020

Dach Dämmung

Jetzt weiterlesen

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden