So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Solaranlage nur für Eigenverbrauch installieren

Können wir eine Photovoltaikanlage installieren (für ca 13KWp), die ausschließlich für den Eigenbedarf Strom erzeugt? Wir haben eine Heizung, die viel Strom verbraucht, dazu der gewöhnliche Hausstrom im Eigenheim und ein Elektroauto.
Müssen wir dann eine Gewerbe anmelden wenn wir keine Netzanspeisung betreiben würden?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Frau S. bei Wüschheim, 30.11.2016

Photovoltaik Fördermittelberatung

Ja, das ist möglich. Wir können ihren kompletten Strom zu 100% speichern und Ihre Heizung, sowie ihr Elektroauto mit diesem versorgen. Hierbei gibt es enorme Fördermittel, welche wir zusätzlich für Sie beantragen. Gewerbe müssen Sie mit unserem System nicht anmelden. Und Einspeisen lohnt sich nicht, da Sie 12 Cent erhalten und wieder zukaufen müssen für 25 Cent.

36 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Hallo und guten Tag,
Ich halte eine pauschale Beurteilung für wenig sinnvoll. Um sich Ihrer Situation ein objektives Bild zu verschaffen müsste man sich Ihr Haus anschauen, zumal Sie offensichtlich auch mit Strom heizen empfehle ich Ihnen, mit einem wirlich kompetenten Energie-Effizienzexperten, einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren. Erst nach einer differenzierten Analyse ist meiner Meinung nach eine für Sie ökonomisch-ökologisch wirksame Aussage zu treffen.

2 Hilfreiche Antwort

Wenn Sie eine Photovoltaik-Anlage ohne Netzanbindung als reine Inselanlage betreiben wollen, so ist dies natürlich möglich. Allerdings sollte man dann die Möglichkeit umfassend berücksichtigen, wie der entstehende Strom gespeichert werden kann (das E-Auto ist sicher z.B. nicht immer vor Ort wenn gerade der neuste Stromertrag ansteht. Daher wäre meiner Meinung nach (ohne jedoch die örtlichen Gegebenheiten zu kennen) die Netzanbindung sinnvoller, da dann der selbstgenutzte Strom aus der PV-Anlage den höher geförderten Eigenverbrauch erhöht (durch Verbrauch Heizung, Speicherung in E-Auto usw.) und ein dann evtl noch überschüssiger Strom ins Netz eingespeist wird. So müssen keine Verluste bei hohem Sonnenertrag in Kauf genommen werden, wenn z.B sämtliche Speicher gerade voll geladen sind. Daher würde ich grundsätzlich eher zu einer netzgekoppelten Anlage raten und parallel dazu durch Speichermedien den Eigenverbrauch erhöhen, um die größtmögliche Förderung zu erhalten.

Zur Gewerbeanmeldung ohne Netzanführung kann ich leider keine Antwort geben und würde dazu einen Steuerberater empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen me.T.Saalbach

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Zur Frage 1: JA, das können Sie, ist aber im Privatbereich nur bis zu einer Größe von max. 10 KWp zu empfehlen.
Zur Frage 2: Wenn Sie keine Netzeinspeisung tätigen, brauchen Sie auch kein Gewerbe anzumelden.
Wir bieten Ihnen eine Autarkie bis zu 80% und ganz speziell für sie folgende Vorteile:

1. Mit der Solaranlage werden wir Ihren Strompreis für den eigenverbrauchten (bis zu 80%) Strom für die nächsten 20 Jahre
einfrieren.
2. Sie erhalten von uns ein rundum-Sorglos-Paket: Sie mieten alle Produkte, wir kümmern uns gemeinsam mit unseren Partnern
um Montage, Versicherung, Service und Wartung für die nächsten 20 Jahre und - sie müssen sich um nichts kümmern!
3. Wir sind Investor und stellen Ihnen die Sonnengraft-Anlage zur Verfügung.
4. Selbstverständlich ist die Beratung ein kostenloser Service von uns. Machen Sie sich unabhängig - Wir helfen Ihnen dabei!

1 Hilfreiche Antwort

Es gibt eine technische Lösung, mit der sie nicht einspeisen, ist aber nicht so einfach wie es hier beschrieben wird. Wo soll der Strom hin, wenn Sie im Hochsommer für 14 Tage oder länger verreisen? Heizung wird nicht gebraucht, Akku nach einem Tag mehr als voll und das Elektroauto wird auch nicht benutzt. Also Anlage ausschalten? Dann können Sie auch für 12 Cent einspeisen....

Manchmal graust es mir vor einigen Antworten, die "Fachleute" hier abgeben!

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Warum wollen Sie den überschüssigen Strom nicht einspeisen? Ein Gewerbe müssen Sie nicht anmelden, dann bekommen Sie allerdings auch die MwSt für die Anlage nicht zurück.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

1 Hilfreiche Antwort

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden