So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Blitzschutz für Ferienhaus

Ich plane mit meiner Familie in den Sommerferien ein Ferienhaus in Dänemark zu mieten. Leider haben die Häuser dort selten einen Blitzschutz. Da ich große Sorge vor einem Blitzeinschlag habe und festgestellt habe, dass die Dächer sich sehr unterscheiden: Macht es einen Unterschied, ob ein Dach geziegelt ist oder eine offenbar moderne Form von Teer/Wellplatte obenauf liegt? Also macht es bei einem Blitzschlag einen Unterschied?

Frau B. 28.01.2019

Dach Architekt Elektriker

In Deutschland wie auch in Dänemark wird immer öfter auf einen Blitzableiter verzichtet, da diese im Prinzip "nicht notwendig" sind.

Die Bauart des Daches hat auf das Risiko keinen direkten Einfluss, wenn Ihr Ferienhaus exponiert steht, sprich auf einem Fels oder einer Klippe als höchster Punkt, wäre die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags höher, als wenn Sie umgeben von Bäumen stehen.

Sorgen müssen Sie sich aber keine machen. Falls Sie bei einem Gewitter jedoch nicht schlafen können, begeben Sie sich in Ihr Auto, wie auch durch Herrn Schumann empfohlen,durch den faradayschen Käfig sind Sie dort zu 100% vor einem Einschlag sicher.

0 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Wenn sie ein Ferienhaus mieten wollen, dürfen Sie ja selbst die Baulichkeit nicht verändern.
Die Dänen haben nicht soviel Angst vor Gewitter, wie wir Deutschen, weil bei uns viel mehr mit der Angst der Leute Marketing gemacht wird.
Ein Blitzeinschlag ist seltener als ein Lottogewinn. Damit ein Blitz einschlagen kann, muss von unten und von oben ein Leitfähigkeitskanal entstehen. In Deutschland passiert dies oft über die (nach Schornsteinfegernorm) nach oben offenen Schornsteine oder über Bäume im Garten z.B. Birken. Es schlägt meist in hohe Gebäude ein, weil einfach der Erdungspunkt höher liegt. Trotzdem regnet es in über 90 Proent der Fälle vor dem Gewitter, so dass durch die Nässe ohnehin auch ein gewisser faradayischer Käfig entsteht (sagen die amerikanischen Kollegen).
Ich war ca. 5 Jahre als Fachmann für eine Versicherung tätig und habe fachliche Einschätzungen für Blitzschäden angefertigt. Glauben Sie mir, der Blitz kennt die deutsche Blitzschutznorm nicht, auch bei vorhandenem Blitzableiter ist nicht gewährleistet, dass der Blitz in diesen einschlägt. Der Blitz hat einfach die "Dehn-Bibel" nicht gelesen :-)
Ich würde an Ihrer Stelle ein Ferienhaus mieten, welches nicht auf einem Hügel liegt und bei Gewitter auf keinen Fall den meist vorhandenen Kaminofen anheizen, sowie kein Wasser nutzen und keine metallenen Teile der Hausinstallation berühren. Ziehen Sie bei Gewitter die Netzstecker ihrer vorhandenen Elektrogeräte und wenn das Gewitter tatsächlich über Ihnen toben sollte, dann setzen Sie sich einfach in Ihr Auto, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen. Dann dürften Sie den Urlaub unbeschadet überstehen.

0 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Wo der blitz einschlägt ist eigentlich egal ! Die Ausführung vom Blitzschutz bei einem Flachdach ist einfacher und kostengünstiger als bei einem Ziegeldach. Denken sie bitte daran das der Blitz in Erdreich Eingeleitet werden muss ! Hier ggf. mit einem Erdspieß. Da ein Ringleiter oder Fundamentleiter wohl eher nicht vorhanden sind.

0 Hilfreiche Antwort

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden