So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo Malerfachbetrieb Gass
Malerfachbetrieb Gass
Ramsteiner Straße 5, 67686 Mackenbach
06374 / 4676

2 Antworten, zuletzt 06.03.2020

Antworten gegeben in

Malerarbeiten, Badezimmer



Neubau oder Altbau?... wie hoch ist die Oberflächentemperatur der Außenwände?....Wie hoch ist die relative Luftfeuchte im Badezimmer?. Feuchtraumfarben mit Schimmel Prävention sind in der Regel Silikatfarben, dies wiederum sind nicht so strapazierfähig wie Latexfarben (Nassabrieb.1). Latexfarben haben keinen natürlichen Schutz gegen Schimmel (Alkalität). Für den Nasszellenbereich (Dusche, Badewanne) eignet sich kein Farbanstrich (Feuchtraumfarbe). Es gibt verschiedene Hersteller von Fliesenlack (2K-Lack), dies sind in der Regel Strapazierfähig. Lassen sie sich in einem spezifischen Fachgeschäft für Farben ( Wässa Schuster, MEG-Farben, etc.) beraten (dringend)

0 Hilfreiche Antwort

Klebereste vom Fliesenleger sind stark alkalisch und können eine organische Dispersionsfarbe anlösen (Sie schrieben:ließ sich die Wandfarbe abwischen).
In Feuchträumen können Dispersionfarben etc. verarbeitet werden, je nach Umgebungsbedingungen (Luftfeuchtigkeit, Zimmertemeratur, etc.). Empfehlen (für das Badezimmer) würde ich eher einen alkalischen Anstrich (Bio-Innensilikat mit 5% Dispersionsanteil) oder mineralischen Putz, da sich Kondensat (Wasserdampf) auf Decke und Wände absetzen könnte. Organische Farben dazu zählen auch Dispersionsfarben oder hoch kunststoffvergütete Beschichtungen, können keinen Wasserdampf aufnehmen bzw. in sehr geringer Mengen. Somit ist unter Umständen Schimmelansätze oder Foggingeffekt gegeben. Da Silikatfarben/mineralische Beschichtungen eine natürliche Schimmelprävention haben (Hoch alkalisch, schneller Oberflächen Trocknung / Silikat-Mineralmaterial kann Wasserdampf aufnehmen), wäre es vom Ansatz besser. Sie müssen sich darauf verlassen, das ihr Maler- Stukkateurbetrieb seine Prüfpflicht wahrgenommen hat und ihnen die Wirtschaftlichste, Funktionalste Lösungen angeboten hat. Wand und Deckenfarben werden in einer Nassabriebsklasse klassifiziert, mindestens Klasse 3 sollte verarbeitet sein. Ansonsten fehlen mir einige Hintergrund Informationen um eine klar aussage zu treffen.

Herr B., 12.06.2019

Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Aus Ihrer Antwort entnehme ich, dass es also keine DIN oder EN über die Art der Wandfarbe in Feuchträumen gibt, und die Verwendung von entsprechender Farbe lediglich empfohlen wird. Unser Maler hat das Bad letzte Woche doch noch einmal mit entsprechender Feuchtraumfarbe gestrichen. Zuerst etwas unwillig, aber letztendlich doch gemacht. Na ja, war ja auch ein großer Auftrag. Noch einmal Danke für Ihre umfassende Antwort

2 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt Malerfachbetrieb Gass