So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

PV-Mietanlage: Steuerfragen

Ich habe ein Angebot für ein Mietmodell (20 Jahre, Doppelhaushälfte, 2,3KWpeak, >80% Eigenverbrauch, <20% Einspeisung) einer PV-Anlage vorliegen. Angeblich kann ich als Betreiber z.B. vierteljährlich die Steuer zurückholen oder mit meiner allgemeinen Steuervorauszahlung verrechnen lassen. Wörtlich: 'Der Grundstückseigentümer ist Anlagenbetreiber der Solaranlage i.S.d.§5 Nr.2 EEG. Nach Inbetriebnahme ... stehen diesem sämtliche Rechte aus der Nutzung ... gemäß §19EEG zu. Stimmt das? Kann ich als Belastung demnach für 20 Jahre die Netto- Miete annehmen?

Herr S. bei Erlangen, 20.12.2017

Photovoltaik

Eine pv Anlage mit 2,3 kWp zu mieten ist so dämlich wie ein Auto für 1000 Euro zu finanzieren lass es bleiben dein Steuerberater wird mehr verlangen als die Anlage erwirtschaftet oder Kauf das Ding halt dann kannst du die Steuer ziehen

3 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden