So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Umbau von Einfamilienhaus zu Zweifamilienhaus: Angebote für Dachsanierung zu hoch?

Ich plane Umbau eines EFH in ein ZFH. Das Haus, Baujahr 1974 , hat ein Walmdach mit zwei Gauben auf den langen Seiten. Die Gauben sind von 1980, die Dämmung zwischen Fuß- und Mittelpfette ebenfalls. Sparrendicke 14 cm. Die Zwischensparrendämmung des Spitzbodens von der Mittelpfette aufwärts ist von 2012. Im Bereich der Mittelpfette ist eine umlaufende Wärmebrücke, das kann man bei Schnee eindeutig sehen.

Geplant sind zwei weitere Gauben auf den kurzen Seiten.

Der Zimmermann hat zwei Angebote gemacht.

1. Zwischensparrendämmung neu, Aufsparrendämmung erstmalig drauf, neue Ziegel. Zimmermann sieht die Gefahr dass trotzdem Wärmebrücken an den vorhandenen Gauben bleiben. Es ist außerdem nach Vorgaben des Statikers erforderlich, den Rauspundboden zwischen DG und Spitzboden durch Platten statisch zu verstärken
2. Vorschlag: Ganz neues Dach, KFW förderfähig

Beide Kostenvoranschläge sind ziemlich hoch, nahe dem sechsstelligen Bereich, die Sanierung etwas billiger. Muss das so teuer sein, oder werde ich da über den Tisch gezogen? Wenn schon neu, dann überlege ich, das Dach durch eine andere Dachform ersetzen, z.B. Satteldach oder Krüppelwalm? Die Grundfläche des Hauses ist 16 mal 11 Meter mit Klinkerfassade, geschätzte Dachfläche des vorhandenen Walmdaches 300 qm . Fachkundige Meinungen?

Frau M. bei Holdorf, 02.03.2021

Dach Dämmung

Jetzt weiterlesen

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden