So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Kosten für Solarthermieanlage mit Vakuumröhrenkollektoren

Suche Firma, die Vakuumröhren zur Warmwasser- / Heizungsunterstützung verbaut. Doppelhaushälfte, ca.170m², reine Ost-Westlage, Buderus-Gaskessel
2018 Neu. Verfügbare Dachfläche ca.80m². Wie hoch sind die ungefähren Kosten?

Herr N. bei Mannheim, 03.05.2019

Solarthermie

Haben Sie bestimmte Gründe für den Einbau einer Solarthermieanlage?
Wenn nein, denken Sie mal über die Alternative Photovoltaik nach.
Ich habe selbst vor 6 Jahren eine Solartermieanlage zur Warmwassergewinnung und Heizungsunterstützung eingebaut (ca. 16wm Kollektorfläche, 1000 ltr. Pufferspeicher). Optimale SSW-Lage mit für den Winter optimal steilem Dach. Die Anlage hat seither ca. 12.500 kWh an Energie gebracht. Bei einer Gasheizung entspricht dies ca. 875EUR Einsparung (7ct je kWh). Davon sind dann noch die Kosten für Strom für die Pumpe und die Wartung der Anlage abzuziehen, bleiben am Ende vielleicht noch 800 EUR Einsparung übrig (in 6! Jahren).
Aus heutiger Sicht würde ich das Geld lieber für eine Photovoltaik-Anlage ausgeben. Bei gleicher Investition bekäme ich mind. eine 3kWp-Anlage, die in dem Zeitraum ca. 18.000kWh Strom produziert hätte. Bei derzeitigem Strompreis entspricht dies über 4.000 EUR an Wert.
Dazu kommt, das bei der Solarthermie der Ertrag weniger wird, wenn Sie den energetischen Zustand Ihres Hauses verbessern, da dann in den Sommermonaten mehr nicht nutzbarer Überschuß produziert wird. Abgesehen ist der Strom viel universeller nutzbar wie di Wärme einer Solarthermieanlage. Wollen Sie bei der Heizung/Warmwasser einsparen, trennen sie die Warmwasserbereitung ab und nutzen dafür eine WW-Wärmepumpe, die recht kompakt und preisgünstig sind. Die können Sie dann auch mit Ihrem Solarstrom betreiben.
Im letzten, sehr heißen Jahr hatte ich zwar von Mai bis Juni die Heizung vollständig ausgeschaltet, da das WW stets von der Solaranlage erwärmt wurde, jedoch stand die Anlage viel Zeit, da soviel Wärme gar nicht benötigt wurde. Bei einer PV-Anlage hätte ich alle Sonne zur Stromgewinnung nutzen können und, wenn nicht selbst erbraucht, zumindest verkaufen können.
Wenn Sie es geschickt machen, dürfen Sie die Stromgewinnung der PV-Anlage auch, zumindest teilweise, dem Energiebedarf Ihres Hauses gegenrechnen.

0 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden