So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Neudeckung des Dachs durch Solarmodule entgehen

Einfamilienhaus, Satteldach, Gesamtfläche ca.180m², 90m² Südseite, 90m² Ostseite: Ist eine Neudeckung erforderlich? Kann auf diese verzichtet werden, in dem die ganze Fläche mit Solarmodulen "Bedacht" wird?

Welcher Unterbau wäre erforderlich? Macht es Sinn auch die Ostseite mit Modulen zu versehen? Haben Sie eine grobe Preisschätzung?

Herr F. bei Zerre, 13.08.2016

Solarthermie Photovoltaik Dach Dämmung

Auf eine Neueindeckung kann nicht verzichtet werden, da die Solarmodule nicht als Dachdeckung wirken. Was Sie als Dachdeckung verwenden, ob Dachziegel, Bitumen etc. hängt von anderen Faktoren ab.

Inwieweit die Bestückung der Ostseite Sinn macht, muss man berechnen. Dies kann man so pauschal nicht sagen.

Eine grobe Preisschätzung kann ich Ihnen leider auch nicht nennen, da ich den Rest der Umstände nicht kenne. Dies müsste man im 2. Schritt klären.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gern zur Verfügung.

3 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Eine Dacheindeckung mit Solarmodulen als "Indach-System" ist im Prinzip möglich. Wir haben dies bereits mehrfach mit dem System der Firma Solarwatt aus Dresden praktiziert.

Ein Preis kann erst nach einer Planung, der Kenntnisse des Objektes vorangehen, erfolgen.

Ich hoffe, daß ich Ihnen erst einmal weiter helfen konnte.

1 Hilfreiche Antwort

Natürlich ist es seit Jahren auch möglich, Photovoltaik-Module als Dacheindeckung zu verwenden. Dazu werden Module mit speziellen Rahmenkonstruktionen und z.T. zusätzlich verklebter Unterspannbahn angeboten. Z.T. kann man auch eine gewisse Transparenz nutzen (z.B. Terassenüberdachung/Carport).

Und natürlich gibt es für die unterschiedlichen Systeme auch Restriktionen hinsichtlich z.B. der Dachneigung. Diese müssen im Detail besprochen werden.

Im Zuge des veränderten Nutzungsverhaltens (höherer Drang nach Eigenverbrauch) sowie der Weiterentwicklung der PV-Anlagen ist eine Belegung des Ost- oder Westdaches in jedem Fall sinnvoll und auch anzuraten. Das Mittags-Peak einer Süd-Anlage wird seltenst Eigengenutzt und ist meist auch Netzschädlich. Der etwas geringere Jahresertrag wird durch einen höheren Eigenverbrauchsanteil kompensiert.

Selbst Freilandanlagen werden immer mehr als sogenannte Ost-West-Anlagen errichtet.

Die Indachsysteme sind preislich natürlich über den Aufdachanlagen angesiedelt, der Mehrpreis hält sich jedoch in Grenzen. Genaues kann erst nach Kenntnis der konkreten Projektpläne berechnet werden.

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden