So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Verbrauchte Kilowattstunden versus Verbrauchseinheiten

Das Verhältnis zwischen verbrauchte KWh und abgelesenen Verbrauchseinheiten := VE pro Jahr für eine 80qm Wohnung lag bei mir über Jahre immer gleich bei (KWH/VE=1,84) . Plötzlich liegt es bei 2,5.

Frage: Muß es nicht so sein, dass sinkende VE auch sinkende KWh nach sich ziehen, bei sonst gleichem Bedingungen für die gleiche Wohnung ? Speziell bei mir sind die Verbrauchseinheiten pro Jahr um 35% gegen über dem Vorjahr gesunken, die berechneten KWh im gleichen Zeitraum aber nur um 12%.

Herr P. bei Essen, 27.01.2018

Energieberater Elektriker

Wenn Sie sich die Vorjahresabrechnungen einmal genau ansehen kann man den Primärenergieverbrauch (Gasrechnung vom Versorger) vergleichen.
Unter Umständen hat sich der Gasverbrauch (es handelt sich vermutlich um eine Gasheizung) verändert.
Dies kann viele Ursachen haben, wie z.B. Leerstand von Wohnungen. Auf der Verteilseite kann auch der Verbrauch in anderen Wohnungen eine Rollespieln, wenn z.B. andere Mieter eingezogen sind die die Wohnung höher temperieren.

Sollten Die Abrechnungen generell starke Abweichungen von Jahr zu Jahr aufweisen, macht es unter Umständen Sinn den Abrechnungsdienstleiter (die Abrechnung) einmal prüfen zu lassen.
Es gibt immer wieder Abrechnungen die schlicht und ergreifend nicht stimmen.

Hilfe kann hier unter Umständen auch der Verbraucherschutz oder Mieterschutz geben.

Herr P., 02.02.2018

Vielen Dank für Ihre Antwort. Es handelt sich in meinem Fall um den Bezug von Fernwärme aus einem Kraftwerk. Brennstoffe sind die fossilen Energieträger Kohle oder/und Gas. Gemeint ist hier der Vergleich des Energieverbrauchs von einem zum nächsten Jahr innerhalb einer Nutzergruppe!!!. Ich denke, dass hier die Relation zwischen KWh/Verbraucheinheiten unabhängig vom Leerstand oder Heizungsverhalten der Verbraucher innerhalb der Nutzergruppe annähernd gleich bleiben muß. Denn, wenn die Nutzgruppe lt HKV weniger verbraucht, muß ihr auch weniger KWh zugewiesen werden. Was nicht geht, ist, dass die ausgewiesene Menge der Verbrauchseinheiten lt. HKV -innerhalb der Nutzergruppe- um 35% gegenüber dem Vorjahr gesunken ist, die KWh der Nutzergruppe aber nur um 12%. Vielleicht ist das doch eine Sache für den Mieterschutz, wie Sie schon richtig bemerkten. Nochmals vielen Dank!

0 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Die Frage lässt sich nur zum Teil beantworten da einiges an Informationen fehlt.

Ich vermute es handelt sich um kWh Erdgas und die Verbrauchseinheiten sind die Einheiten auf dem Heizkostenverteiler.

Die Heizkostenabrechnung ist eine Verteilrechnung. Dies bedeutet, dass der Bezug von Erdgas/kWh in Abhängigkeit der Grundkostenregelung (50/50 bis 30/70)auf die Summe aller Einheiten verteilt wird.

Deshalb kann es dazu kommen, das bei einem entsprechenden Verbrauchsverhalten die erfassten Einheiten in der Eigenen Wohnung gegenüber dem Erdgasbezug deutlich mehr "sinken". Demgegenüber kann es aber genauso passieren das trotz sinkendem Erdgasverbrauch der eigenen Wohnungsverbrauch deutlich steigt.

Betrachtet man das GESAMTE Gebäude, ist es i.d.R. tatsächlich so, dass Energiebezug und die Summe ALLER Einheiten annähernd parallel steigen oder sinken.

Herr P., 02.02.2018

Ihre Vermutung ist richtig: Es handelt sich um den Bezug der Energieträger Kohle/Gas. Ihre Analyse, wenn man die gesamten KWh einer Liegenschaft durch alle Verbrauchseinheiten der Mieter einer Liegenschaft dividiert und dieses Verhältnis sich nicht im individuellen Verbrauch eines Haushaltes pro Einheit Verbrauch widerspiegeln soll, mag ja noch plausibel sein. Allerdings nur dann, wenn die Wärmeeinheiten für alle Heizkörper unabhängig vom Heizverhalten und Leerstand nicht gleichmäßig verteilt werden. Was meines Erachtens nicht geht, ist , wenn man diese Analyse auf die einzelne Nutzergruppen anwendet. Denn, je kleiner die Einheiten, um so marginaler die Abweichungen. Und selbst, wenn hier eine Abweichung des Gesamtverhältnis zum individuellen Verhältnis möglich ist, darf es nicht so signifikant sein, dass innerhalb einer Nutzergruppe von einem Jahr zum nächsten Jahr die Verbrauchereinheiten um 35% sinken und die KWh nur um 12%. Aber nochmals vielen Dank für Ihren Kommentar

0 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden