Autor: admin

Fachberatung und Qualitätshandwerk auch online erfolgreich

Die Heim & Jörges GmbH aus Kassel-Harleshausen ist ein Traditionsunternehmen der SHK-Branche. Auch neue Trends werden mit Elan angegangen. Das zeigen die vielen Top-Bewertungen, die das Team von Heim & Jörges über unsere Anfrage-Vermittlung erhalten hat. In unserer Interview-Reihe „Unternehmen des Monats“ haben wir einmal nachgefragt, welches Erfolgsgeheimnis hinter der Heim & Jörges GmbH steckt.

Absetzbarkeit von Handwerksleistungen setzt Absetzbarkeit von Gebäudesanierungen ab

Wen wunderts eigentlich noch, dass die Gebäudesanierung nun doch nicht steuerlich gefördert wird? Seit vielen Jahren wird darüber diskutiert und irgendwer ist ja immer dagegen. Wie oft ist denn eigentlich der Vermittlungssausschuss in 2011 und 2012 gescheitert? Und nun kippt man einfach mal so einen elementaren Punkt des NAPE, weil man sich nicht auf eine Verringerung der Absetzbarkeit von Handwerksleistungen einigen kann.

Freiburger Leitfaden hilft Eigentümergemeinschaften bei energetischen Sanierungen

Freiburger Leitfaden hilft Eigentuemergemeinschaften bei energetischen Sanierungen_Grafik_Stadt_FreiburgEin Deutschland gibt es zigtausende Wohnungseigentümergemeinschaften. Vielen ist gemein, dass zwar kleinere Entscheidungen vom Verwalter abgenommen werden, größere, das gesamte Wohnhaus betreffende Entscheidungen wie eine neue Zentralheizung oder eine energetische Sanierung oft Monate, wenn nicht Jahre bedürfen, um einen Konsens zwischen den Parteien zu erwirken. Um den Entscheidungsprozess zu vereinfachen, hat die Stadt Freiburg nun einen einfach zu bedienenden Online-Leitfaden für Wohnungseigentümergemeinschaften entwickelt, der Schritt für Schritt die wichtigsten Antworten auf alle technischen und rechtlichen Fragestellung der energetische Modernisierung eines Wohnhauses liefert.

DIN 1988-200: Mit Rohrschalen Trinkwasserleitungen dämmen

Die Dämmung aller warm- und kaltwasserführenden Trinkwasserleitungen kann das Risiko eines Legionellenbefalls in einem Gebäude deutlich senken. Diese Erkenntnis führte nun dazu, dass innerhalb der DIN 1988-200 die vorgeschriebenen Dämmstärken für Trinkwasserleitungen deutlich erhöht wurden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Rohrschalen, die Dämmung der Wasserleitungen an die Anforderungen der neuen DIN 1988-200 anpassen.

Frühling beflügelt Interesse an Photovoltaik-Anlagen

SC-Index_April 2014Das Interesse an Photovoltaik-Anlagen ist im März wieder überdurchschnittlich angestiegen. Nachdem im Februar der SolarContact-Index mit 100 Punkten dem durchschnittlichen Anfrageaufkommen des 12 Monatsdurchschnitts entsprach, scheint sich der Frühlingsanfang im März positiv auf die Investitionsstimmung in kleinere PV-Anlagen des Endkundensegments bis 30 kWp auszuwirken.

Günstiger Heizstrom nicht nur für Genossenschaftsmitglieder

Guenstiger Heizstrom fuer Genossenschaftsmitglieder_Foto_heizungsfinder.deObwohl der Strommarkt liberalisiert ist, ist Heizstrom bisher nur von den regionalen Stromversorgern angeboten worden. Grund dafür ist das relativ aufwändige Lastprofilverfahren, mit dem Stromanbieter die Sperrzeiten für Wärmepumpen und Nachtspeicherheizungen regeln können. Die M4Energy e.G. aus Dresden ist nun eine der ersten Energiegenossenschaft, die sich dieser Herausforderung gestellt hat und deutschlandweit einen günstigen Heizstromtarif anbietet.

Berlin spart Energie: Solarenergie im Botanischen Garten entdecken

Berlin spart Energie Solarenergie im Botanischen Garten entdecken_Grafik_BGBMIm Rahmen der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ können Interessierte am kommenden Samstag den 02.11.2013 um 13:00 und um 15:00 Uhr auf einer kostenlosen Führung die vielfältige Nutzung der Sonnenenergie im Großen Tropenhaus des Botanischen Gartens entdecken. Die Solarenergie ist dabei nicht nur existenzielle Grundlage für das Pflanzenwachstum, sondern wird baulich als auch technisch so eingesetzt, dass tropische Pflanzen unter idealen Bedingungen und geringst möglichem Energieaufwand in voller Pracht gedeihen können.

Berliner Aktionswoche: Entdecken Sie Berlins größte Solaranlagen

Vom 28.10. bis zum 02.11.2013 lädt das Berliner ImpulsE-Programm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zur Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2013. Von Montag bis Freitag kann auf zahlreichen Thementouren quer durch Berlin sowie Abendveranstaltungen ein Blick auf innovative Haustechnik und richtungsweisende Bautechnologien geworfen werden. Zwei Veranstaltungen zum Thema Solarenergie sollten Sie nicht verpassen.

Will IKEA schnelles Geld mit PV machen?

Will Ikea schnelles Geld mit PV machen?_Foto_IKEA / Helmut Stettin

IKEA, der wohl beliebteste Möbelhändler weltweit, bietet in Großbritannien nun auch PV-Module inklusive Beratung und Installation an. Die chinesischen Hanergy-Module mit einer Leistung von 3,36 Kilowatt sollen etwa 6800 Euro kosten und sich laut einer IKEA-Berechnung in weniger als 10 Jahren amortisieren. IKEA selbst begründet den Schritt mit der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie und der in UK gestiegenen Nachfrage nach PV-Anlagen. Wer den britischen PV-Markt allerdings kennt wird hier stutzig. Versucht IKEA nur schnelles Geld zu machen?

GreenVesting bietet Crowdfunding zum Anfassen

Interview_Peter Walburg_GreenVesting_Foto_PWalburgDie Erneuerbaren sind zu über 50 Prozent in Bürgerhand, nur ein Bruchteil gehört den vier großen Energiekonzernen. Einen großen Anteil daran haben Bürgerenergiegenossenschaften, in denen sich Bürger zusammenschließen, um ein Projekt gemeinsam zu finanzieren und von der Projektentwicklung bis zum laufenden Betrieb auf die Beine zu stellen. Wer sich nur rein finanziell an Erneuerbare Energien-Projekten beteiligen will, für denjenigen sind Crowdfunding-Modell interessant. Wir haben mit Peter Walburg, Geschäftsführer der auf die Crowdfinanzierung von Photovoltaik-Anlagen spezialisierten GreenVesting GmbH & Co. KG, gesprochen und ihn gefragt, warum gerade dieses Modell ähnlich erfolgreich sein könnte wie das der Bürgerenergienossenschaften.

Quo vadis SolarWorld?

Quo vadis SolarWorld? (Foto: solaranlagen-portal.com)

Das deutsche Unternehmen SolarWorld war einst der Branchenprimus der europäischen Solarwirtschaft. Gründer und Vorstandsvorsitzender Frank Asbeck galt jahrelang als das Vorzeigegesicht der Industrie. Neben zahlreichen Unternehmen der Photovoltaik-Branche bekommt auch SolarWorld seit geraumer Zeit die veränderten Marktbedingungen knallhart zu spüren. Viele Experten fragen sich bereits wie lange der Solar-Technologiekonzern die finanzielle Schräglage noch verkraften kann.