So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Finanzierung - Beratung PV Anlage: Fragen & Antworten

Sie interessieren sich für die Kategorie Finanzierung und haben Fragen zum Thema Beratung PV Anlage? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Ihr Strombedarf 1200 kWh ist zu gering, da lohnt sich eine Batterie miemals.

Mit Batterie können Sie ca. 70 % Ihres Stombedarfs decken, dafür sparen Sie die 27,75 Cent. Das ist dann Ihr Ertrag den Sie zur Bezahlung der PV + Batterie nutzen könnten plus die verbleibende Einspeise Menge x 12,5 Cent.

Meine Empfehlung wäre Ihre PV Anlage etwas zu vergrößern und über Zeitschaltung z.B. Waschmaschiene, Trockner, Geschirrspüler über die Mittagszeit, bei Sonnenschein laufen zu lassen um den Eigenverbrauch zu erhöhen.

Ich verkaufe Ihnen gerne eine Batterie, wenn es Ihnen nur auf den Grünen Effekt ankommt.
Wirtschaftlich kann ich es Ihnen nicht empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Thurm
tel: 01520-29 73 371
j.thurm@power.ms
www.futuretrendconsult.com

2 Hilfreiche Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

in wie weit sich eine Anlage lohnt, kann nur durch mehr Informationen über die Gegebenheiten vor Ort ermitteln werden.

Die Höhe des Jahresverbrauchs von Heizung, Hausstrom und Luftwärmepumpe ist sehr wichtig, damit ein fundiertes Angebot bzw. Simulation erstellt werden kann.

Wir bieten deutschlandweit professionelle Beratung an und begleiten Sie von der Planung über die Installation und Anmeldung der Anlage bis hin zur Übergabe und Inbetriebnahme.

Den suchen z.B. wir für Sie raus bzw. zeigen Ihnen mehrere gute Hersteller, die einen Anlagenbetrieb über 20-25 Jahre gewährleisten.

Im Erneuerbaren Energie Gesetzbuch werden Photovoltaikanlagen volle 20 Jahre inklusive Inbetriebnahmejahr mit einer Einspeisevergütung gefördert.
Auch eine kfw-Speicherförderung kann man beantragen bzw. gibt es auch verschiedene Bundesländerföderungen.

Sonnige Grüße

Clen Solar GbR
Enrico Heymann

1 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,

ET-Solar ist nicht insolvent. Es wäre generell zu klären, ob dieser Schaden unter die Produktgarantie fällt. Eine Überspannung wird in der Regel durch äußere Einflüsse erzeugt und nicht durch einen technischen Mangel am Modul. Wenn Sie also die Produktgarantie in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie dem Hersteller gegenüber nachweisen, dass es sich um einen technischen Defekt handelt. Wäre diese Voraussetzung erfüllt?

Gruß
Reiner Germann

1 Hilfreiche Antwort

Ja dann haben Sie noch nicht den richtigen Partner gefunden!
Ich bin seit fast 10 Jahren in der Branche als PV-Komplettanbieter tätig, soll heißen, dass natürlich auch die Finanzierung dazu gehört.
Das Angebot selbst will und kann ich nicht kommentieren, da die Eingangsgrößen und Ihre Zielgrößen nicht bekannt sind.
Ich optimiere immer auf die notwendige Nennleistung, um >70 % Autarkie zu erreichen!
Die Ersparnisse und Erträge bringen dann in aller Regel eine Rückflussdauer des Kapitals von 8-10 Jahren, damit kann man Bänker überzeugen!
Also melden Sie sich bei mir, dann helfe ich weiter (wenn das Objekt in meinem Berlin-Brandenburger Einzugsfeld liegt)
MfG K.-H. Dubrow, Fa. econpass, Berlin.

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen