So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Wie kann man unser Dach dämmen?

Wir haben ein altes Haus, wo auf dem altem Dach das neue Dach draufgesetzt wurde. Wir wollen gerne den Dachboden dämmen, habe aber jetzt von mehreren gehört das es ein Problem gibt da das alte Dach zu dicht wäre (6-8 Schichten Dachpappe). Es fehle die Luftzirkulation und das würde zu Schimmel führen. Wir können also nicht einfach Dämmung rein machen und eine Dampfbremse drauf. Heute wurde uns die Dampfbremse SD2 empfohlen die würde wohl unser Problem beheben. Oder wir müssen 2cm zwischen Dämmung und Dach lassen und für eine externe Belüftung sorgen (Schlitz am ende des Dachen). Welche Variante wäre jetzt die Beste? Oder Beide zusammen? Oder doch eine andere Variante? Vielen Dank

Herr H. bei Otterwisch, 03.12.2017

Dach Dämmung Wohnraumlüftung

Baupyhsikalisch müsste die Dampbremse den 3 fachen wert erreichen wie die darüberliegenden Dachpappschichten. Bei einem SD Wert von ca250-300m pro Schicht ist dies nicht machbar. Um mit Hinterlüftung zu arbeiten müsste man wissen wie Steil das Dach ist (Dachneigung) und wie lang die Sparren sind. Bei zu geringer Dachneigung und/ oder zu langer Sparren funktioniert das Hinterlüften nicht, da kein Schornsteineffekt entstehen kann.

Um für Ihr Problem eine vernünftige Lösung zu finden benötigt man die oben beschriebenen Informationen(Dachneigung,Sparrenlänge), Dämmstärke.

2 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Es gibt oft die Variante das unter ein Papp/Blechdach gedämmt werden muss. Wir bieten in solchen Fällen Zellulose-Einblasdämmung an.

Die Dampfbremse (mein Tip Intello von Moll , eine Dampfbremsbahn die von Innen weniger aufnimmt als sie von Aussen abgibt ) gehört immer so weit es geht nach Innen. Wenn nicht anders möglich ist, gibt es auch Dampfbremstapeten.
Die Bahn Aussen dient als Ablauf und Luftsperre. Am besten einen Fachmann von isofloc hinzuziehen. Leider weiss ich nicht wo Sie beheimatet sind.

2 Hilfreiche Antwort

Eine luftdichte Schicht am Dach ist nicht verkehrt, nur die gehört unter die Dämmung. Ihr müßtet dafür sorgen dass die Aussenluft mit der Oberseite der Dämmung nur getrennt z.B. durch eine diffusionsoffene Unterspannbahn in Verbindung steht, z.B. in das alte Dach mit der Lochkreissäge Löcher schneiden, die Hinterlüftung ist ja dann innerhalb der Lattung unter dem neuen Dach gegeben, dann könnt ihr eine fachlich ausgeführte Zwischensparrendämmung von innen einbauen, am besten mit etwas Abstand zur Schalung und dann muß noch von innen eine Luftdichte Schicht gemacht werden, da gibts von diversen Anbietern gute Folien für diesen Zweck, damit die warme Innenluft nirgends einen Weg durch oder an der Dämmung vorbei nach draußen findet. Das luftdichte Abkleben an sämtlichen Wandanschlüssen und Durchdringungen ist extrem wichtig, sonst fällt dort auf jedenfall irgendwann Kondensat an.
Kurz gesagt: Löcher durch das alte Dach bohren, Unterspannbahn in die Taschen einlegen, Dämmung mit etwas Abstand ca. 2cm einbauen, Luftdichte Schicht/Folie, danach Innenausbau unter der Beachtung keine Löcher in die luftdichte Schicht zu machen.

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden