So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Zwischensparrendämmung oder Geschossdeckendämmung?

Wir haben einen Altbau von 1967 gekauft. Der Dachboden ist ein Spitzboden und kann/soll nicht als Wohnfläche genutzt werden, lediglich als Abstellraum.
Der Geschossboden besteht aus leicht rissigen Beton. Jetzt sind wir uns unsicher ob wir eine Zwischensparrdämmung oder der Geschossbodendämmung machen sollen, da ja laut Enev die meiste Energie über die Decke nach oben verloren geht. Wie gesagt wir nutzen dieses DG nur als Lagerraum.

Frau R. bei Baesweiler, 07.02.2020

Dach Dämmung

Es müsste auch bedacht werden was dort dann gelagert werden soll. Wenn der Geschoßboden gedämmt wird gehen frostempfindliche Sachen eben nicht. Die Bodendämmplattensysteme sind relativ teuer aber schneller verlegt als die Zwischensparrendämmung. Wenn der Spitzboden einmal mit aufgewärmt ist halten sich die zusätzlichen Energiekosten in grenzen und man ist für später flexibler.

5 Hilfreiche Antwort

Geschossdämmung ist schon richtig
zu beachten ist: von der Qualität sollte ein PUdämmung mit aufkaschierte OSBplatte und Stufenfalz verwendet werden

Frau R., 26.02.2020

Vielen Dank für die Antwort. Die Frage ist nun, benötige ich darunter eine Dampfbremssperre? Und welche Stärke der PUR Dämmung sind sinnvoll? Kann ich zwei Lagen PUR Dämmung versetzt legen oder macht das keinen Sinn? Danke schon mal für die Antwort.

0 Hilfreiche Antwort

Jetzt weiterlesen

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden